Industrial Piercing
Artikel: 6 (angezeigt werden 1–6)
– Weitere Informationen –

Ein Industrial-Piercing kaufen und neue Highlights setzen

Bevor Sie ein Industrial-Piercing kaufen, lohnt es sich, Informationen über den besonderen Körperschmuck einzuholen. Bei diesem Piercing, das kurz Industrial genannt wird, handelt es sich um ein mehrteiliges Schmuckstück. Es besteht aus zwei Piercings sowie einem langen Barbell. Aufgrund seiner Form nennen Kenner es auch Scaffold-Piercing, was übersetzt Baugerüst-Piercing bedeutet. Ein Piercing sticht der Piercer auf der kopfnahen Seite der Ohrmuschel am oberen Rand. Das zweite platziert er auf der gegenüberliegenden Seite am unteren Ohrmuschelrand. Auf die Weise ergibt sich die Möglichkeit, ein Barbell durch beide Piercings zu stecken.

Das gibt es über das Industrial Piercing zu wissen

In der Regel stechen die Piercer das Industrial-Piercing mit einem Durchmesser von 1,6 Millimetern. Sobald beide Piercings in der Haut stecken, setzt der Experte das Barbell ein. Dieses tragen Sie auch während des Heilungsprozesses. Fühlen Sie sich durch das ungewohnte Gewicht gestört, bieten sich zwei Ball Closure Rings als Alternative an. Ebenso können Sie in die Einstichstellen zwei separate, kurze Barbell Piercings einsetzen. Sobald die Wundstelle geheilt ist, können Sie diese durch ein langes Barbell ersetzen. Durch schonende Materialien und kurzen Körperschmuck beim Ersteinsatz können Sie den Heilungsverlauf beschleunigen.

Das Industrial Piercing eignet sich nicht für alle Menschen, da es sich um ein anatomieabhängiges Piercing handelt. Ist Ihre Ohrmuschel gering ausgeprägt, raten seriöse Piercingsstudios von einem Industrial Piercing ab. Entscheiden Sie sich für diesen Körperschmuck, sollten Sie sich zwingend an einen erfahrenen Piercer wenden. Dieser verwendet – wie bei jedem Ohrknorpelpiercing – die Methode des Punches. Sie unterscheidet sich grundlegend vom normalen Stechen, da das Gewebe „herausgestanzt“ wird. Im Normalfall birgt das Verfahren bei Knorpelgewebe ein geringeres Schmerzrisiko. Im Gegensatz dazu drängt eine normale Piercingnadel das Gewebe nur beiseite. Durch den dafür benötigten Druck erhöht sich das Risiko einer Entzündung.

Beim Punchen profitieren Sie von deutlich schnelleren Heilungserfolgen. Im Schnitt dauert die Heilung bei einem gepunchten Industrial Piercing zwischen zwei und vier Wochen. Sticht der Piercer das Industrial Piercing mit einer Nadel, verlängert sich die Dauer auf sechs bis zwölf Monate. Zudem kommt es bei dieser Art zu Piercen zu einem höheren Infektionsrisiko. Dringen Bakterien oder andere Erreger in die Wundstelle ein, setzt ein Entzündungsprozess ein. Sobald Sie erste Anzeichen dafür bemerken, sollten Sie das Piercingstudio oder Ihren Hautarzt aufsuchen.

Die Geschichte des Industrial Piercings

Bei seinem grundlegenden Aussehen orientiert sich das Industrial Piercing am Körperschmuck früher, außereuropäischer Kulturen. Beispielsweise durchstechen sich die in Kenia und Tansania lebenden Massai seit Jahrhunderten den Oberrand der Ohrmuschel. Dieser nennt sich Helix. Auch die Dayak auf Borneo benutzen die Schmuckstücke, um das andere Geschlecht zu beeindrucken und traditionelle Rituale zu begehen. Von mehreren Indianerstämmen aus den Vereinigten Staaten ist überliefert, dass sie sich mit den durch die Helix gestochenen Piercings schmückten. Jedoch kam der Name „Piercing“ erst viel später in den Sprachgebrauch der Menschen ein.

Obgleich viele Kulturen das Durchstechen des Ohrmuschelrands zelebrierten, erweist sich die Form des Industrial-Piercing als moderne Körpermodifikation. Diese traf innerhalb kurzer Zeit auf große Beliebtheit. Vorwiegend in der Punk- und Künstlerszene entscheiden sich viele Männer und Frauen für diese Piercingart. Von dieser existiert eine Reihe Nebenformen. Beispielsweise bieten einige Piercingstudios eine Verbindung vom Helix Piercing und dem Rook-Piercing an. Zu den Industrials zählt gleichermaßen ein Helix-Piercing, verbunden mit einem Inner oder Outer Conch. Nicht nur ein Ohrpiercing ist industrial. Den Namen tragen auch verbundene Bauchnabelpiercings.

Wie sieht das Scaffold-Piercing genau aus?

Möchten Sie sich ein Industrial Piercing kaufen, können Sie ebenfalls nach einem Crossbow-Piercing Ausschau halten. Ebenso trägt diese Piercingart den Namen Transversal-Piercing. Dieses Schmuckstück besteht im Normalfall aus zwei Helix-Piercings, verbunden durch eine lange Schmuckhantel. Beim Barbell stehen Ihnen unterschiedliche Modelle zur Auswahl. Beispielsweise entscheiden Sie sich für einen Stab, der Kugeln als Endstücke aufweist. Alternativ bieten sich Würfel, kleine Anker oder andere geometrische Formen an.

Suchen Sie nach einem qualitativ hochwertigen Industrial-Piercing, können Sie einen Blick in unseren Online-Shop werfen. Piercingline.com bietet Ihnen aktuelle Trends zu einem fairen Preisleistungsverhältnis. Neben klassischen Barbells finden Sie bei uns kreative Piercings und individuelle Designs. Dabei sorgen wir dafür, dass Sie immer aus den neusten Kreationen auswählen können. Übrigens vertreibt unser Onlineshop für Piercing- und Edelstahlschmuck auch weitere Artikel. Dazu gehören:

Entscheiden Sie sich für den Körperschmuck Ihrer Wahl, erfolgt der Versand innerhalb von 24 Stunden. Dementsprechend können Sie Ihr Industrial Piercing kaufen und schon kurze Zeit später einsetzen.

Wie stechen Piercer das Industrial-Piercing?

Bei einem Industrial Piercing gibt es mehrere Anbringungsmöglichkeiten. Bei vielen Piercern hält sich die Vorstellung, man müsse zwei Helix Piercings separat stechen. Dabei solle es eine zeitliche Versetzung geben, damit das Gewebe heilen kann. Das erste Helix-Piercing sollte abgeheilt sein, bevor das Stechen oder Punchen des zweiten Schmuckstücks erfolgt. Jedoch gibt es mehrere Punkte, die gegen dieses Vorgehen sprechen. Bei einem Industrial-Piercing kommt es darauf an, dass die Stichkanäle exakt aufeinander abgestimmt werden. Dementsprechend müssen sie genau auf einer Linie liegen. Geschieht dies nicht, können Sie schlussendlich kein langes Barbell einsetzen.

Damit Sie von einem professionell gestochenen Industrial-Piercing profitieren, sollten Sie sich an einen Piercer mit Erfahrung wenden. Dieser erklärt Ihnen vor dem Eingriff, wie der Stichvorgang funktioniert. Zudem klärt er Sie über die Risiken, die das Industrial Piercing birgt, auf. Beispielsweise sollten Sie aufgrund der beiden Wundstellen an der Helix mit einem erhöhten Entzündungsrisiko rechnen. Um dieses zu vermeiden, sollten Sie auf ein hygienisch arbeitendes Piercingstudio achten.

Beim Industrial Piercing spielt ein möglichst kleiner Durchmesser eine wichtige Rolle. Andernfalls kann sich der Körperschmuck verschieben, sodass beide Piercings nicht auf einer Linie liegen. Um die Geradlinigkeit zu gewährleisten, entscheiden sich die meisten Piercer dafür, beide Helix-Piercings gleichzeitig zu stechen. Anschließend kommt es zum Ersteinsatz des langen Barbells, das Sie auch während der Heilungszeit nicht herausnehmen sollten. Sie können die Stichkanäle ebenfalls mit zwei Ball Closure Ringen offen halten. Allerdings erweist sich bei dieser Methode die exakte Übereinstimmung der Stichkanäle als schwierig. Heilt eine Wundstelle beispielsweise schräg zusammen, besteht keine Möglichkeit, das eigentliche Industrial Piercing einzusetzen.

Als vorteilhaft erweist sich ein zweimaliger Dermal Punch. Mit einem speziellen Gerät gelingt es dem Piercer, Ihnen zwei gleichgroße Hautstücke aus dem Knorpelgewebe zu entfernen. Obwohl sich der Vorgang schmerzhaft anhört, unterscheidet er sich in der Schmerzintensität nicht vom normalen Stechen des Piercings. Zudem begünstigt diese Methode die Heilungszeit. Entscheiden Sie sich dennoch dagegen, verwendet der Experte eine Venenverweilkanüle, um die Wundstelle offen zu halten. Dabei durchsticht er das Gewebe mit einer Nadel, die eine dünne Hülle aus Kunststoff in der Einstichstelle hinterlässt. Bei beiden Varianten kommt es darauf an, die Haut im Vorfeld zu desinfizieren. Zusätzlich markiert der Piercer Ein- und Austrittstelle der Piercingnadel mit einem Stift.

Keinesfalls sollte der Piercer zum Durchstechen des Knorpelgewebes eine Ohrlochpistole verwenden. Diese sorgt für einen Gewebeschaden an der Helix, sodass sich der Heilungsverlauf verzögert. Im schlimmsten Fall droht eine Infektion, die Rötungen und Entzündungsschmerz nach sich zieht.

Aus welchem Material besteht das Industrial Piercing?

Möchten Sie ein neues Industrial-Piercing kaufen, stehen Ihnen unterschiedliche Modelle zur Auswahl. Beispielsweise existieren Piercings aus weichem und flexiblem Kunststoff, PTFE genannt. Diese eignen sich vorwiegend für den Ersteinsatz. Nach der Heilungsphase können Sie den provisorischen Körperschmuck durch ein Modell aus Edelstahl ersetzen. Bei uns finden Sie qualitativ hochwertige Industrial-Piercings aus Chirurgenstahl. Durch ihren silbernen Glanz sorgen sie für das avantgardistische Flair, das dem Crossbow-Piercing zu Eigen ist. Den Piercingschmuck erhalten Sie ebenfalls in bunten Farben. Neben roten, blauen oder gelben Modellen, gibt es sie auch in schwarz aus Stahl. An diesen finden vorwiegend Männer Gefallen.

Wünschen Sie sich exklusiven und hochwertigen Körperschmuck, bieten sich ein Industrial-Piercing aus einem Edelmetall an. Großer Beliebtheit erfreuen sich beispielsweise Schmuckstücke aus Silber. Bei Piercingline.com finden Sie zudem Crossbow-Piercings aus Gold. Neben klassischem Gelbgold treffen Weiß- und Roségold zunehmend auf Wohlwollen. Zudem können Sie Ihr Industrial-Piercing mit unterschiedlichen Schmuckstücken versehen. Als gängiger Schmuck etablierte sich ein langes Barbell, aus Titan oder Edelstahl gefertigt. Bei diesen Straigt Barbells finden Sie seltener Modelle aus Kunststoff.

Die Stäbe können Sie mit einem unterschiedlichen Motiv, Ornamenten oder Anhängern verzieren. Zudem gibt es Barbells in außergewöhnlichen Formen. Beispielsweise verwandeln sie sich in der Mitte in eine Spirale, die alle Blicke auf sich zieht. Als Anhänger eignen sich folgende Formen:

  • Kristall
  • Herzen
  • Brillanten
  • individuelle Bilder
  • Schmucksteine
  • individuelle Designs

Das Industrial-Piercing und seine Kosten

Bevor Sie sich ein Industrial Piercing zulegen, empfiehlt es sich, sich über die Industrial-Piercing-Kosten zu informieren. Dafür können Sie in dem Piercingstudio Ihrer Wahl erfragen, was der Piercer für das Setzen eines Helix-Piercings nimmt. Da es sich beim Industrial Piercing um zwei Helix-Piercings handelt, verdoppeln Sie den genannten Preis. Sobald die Wundstelle verheilt ist, können Sie sich ein Industrial-Piercing, das Ihrem Geschmack entspricht, kaufen. In der Regel liegen die Kosten zwischen 75 € und 100 €.

 

Schmerzen und Risiken beim Industrial Piercing

Möchten Sie sich ein Industrial-Piercing stechen lassen, sollten Sie mit einem größeren Schmerzreiz rechnen als bei einem Helix- oder Tragus-Piercing. Immerhin sorgen zwei Einstichstellen für den doppelten Schmerz. Jedoch sollte sich dieser innerhalb wenigen Stunden dämpfen und spätestens nach zwei bis drei Tagen vollständig abklingen.